Patricia Straka

 

Geb. 1979 in Wien

Stolze Mama von zwei Kindern

2001 Diplom Kinderkrankenschwester

2014 Kindertuinapraktik & Pädiapraktik

2015 Lizenzierte Trainerin der Berufsakademie für integrative Gesundheitswissenschaften

2016 Tuinapraktik

2018 Pathpraktik 

2018 Diplom Hygiagogin

 

 

Während meiner Ausbildung in der Sporthauptschule und anschließend im Sportgymnasium wurde mein Interesse für den menschlichen Körper, das Thema Gesundheit und Ernährung geweckt. Ich begann daher, mir Wissen auf diesen Gebieten anzueignen.

Bereits damals faszinierte mich vor allem Lektüre über die chinesische Medizin und ihre Ansichten. Es sollte jedoch noch einige Zeit dauern, bis die CM zu ihrer heutigen Popularität gelangt war.

 

1998 absolvierte ich die Ausbildung zur Diplomierten Kinderkrankenschwester im Wiener AKH. Dort wurde uns nicht nur über Krankheiten gelehrt, sondern auch einiges über Gesundheitsvorsorge und Förderung. Ein wichtiger Aspekt dabei war die Babymassage, die sich sehr positiv auf das kindliche Wohlbefinden auswirkt.

Die Babys, aber auch ich, haben diese Art von Pflege sehr genossen.

Leider lässt es die Zeit im Krankenhausalltag nicht oft zu, sich den kleinen Patienten so intensiv zu widmen.

 

Nach der Karenzzeit mit meinen beiden Kindern und unserem Umzug ins Burgenland, habe ich freiberuflich bei MOKI Burgenland - Mobile Kinderkrankenpflege begonnen.

Hier konnte ich den Kindern und ihren Bezugspersonen die notwendige Zeit und meine volle Aufmerksamkeit schenken.

Während dieser Tätigkeit wollte ich neben der schulmedizinischen Pflege auch eine zusätzliche Unterstützung und Ergänzung für das kindliche Wohlbefinden anwenden.

 

So begann ich mit einem Einführungskurs für die klassisch chinesische Medizin.

Es folgten immer mehr Fortbildungen zu diesem Thema (z.B. Ernährung nach den 5 Elementen) bis ich schließlich die Ausbildung zur Kindertuinapraktikerin und Pädiapraktikerin absolvierte.

Hier habe ich eine Möglichkeit gefunden, Kinder ganzheitlich zu betrachten, mich dem Gesamten zu widmen und natürlich die Bezugspersonen mit einzubinden.

Ein weiterer großer Vorteil ist die Kombination mit der klassischen Schulmedizin.

 

Während der Betreuung der Familien, hatte ich bald den Wunsch die Bezugspersonen ebenfalls zu unterstützen.

Da die Eltern und ihre Kinder immer eine Symbiose bilden, ist es von großem Vorteil, auch bei den Eltern ein ganzheitliches Konzept anzuwenden.

 

Schließlich absolvierte ich die Ausbildung zur Tuinapraktikerin für Erwachsene und begann kurz danach mit der Pathpraktik und der Hygiagogik, die ich erfolgreich mit einem Diplom abgeschlossen habe.

 

Ich bin sehr glücklich mein damaliges Interesse und Hobby, zum Thema Gesundheit in Verbindung mit der klassisch chinesischen Medizin, doch noch zu meinem heutigen Beruf gemacht zu haben.